George

Kleiner Terrier-Mischling, Rüde,* 10/2013, 25-30 cm



George ist ein ebenso armes Hundchen wie alle die anderen, die ohne eigene Schuld in einer Tierauffangstation landen.
Ihn hat das Schicksal allerdings noch zusätzlich bestraft: Bei der Aufnahme in diesen ungastlichen Ort wurde sein Vorderpfötchen in einer feuerverzinkten Tür gequetscht. Nun hat er dort zwar "nur" eine Fleischwunde abbekommen, aber weil die ganze neue Situation für den kleinen Kerl so äußerst bedrohlich ist, zieht er sich total von den anderen Hunden zurück und leckt und knabbert ständig an seiner Pfote herum. Inzwischen hat er zwar einen sog. "Kragen" um, aber wenn so ein Hundchen weitgehend ohne Aufsicht ist, findet es immer wieder Mittel und Wege, an seiner Wunde herum zu lecken, wie jeder weiß, dessen Hund schon einmal in solch einer Situation war.
Hier ist also schnelle Hilfe erwünscht, hier muss dringend jemand gefunden werden, der diesen lieben kleinen George aus seiner unfreiwilligen Gefangenschaft in diesem Tierheim erlöst - ein liebevolles Heim wirkt in solcher Situation nämlich Wunder, nicht nur in Bezug auf die Heilung seines Pfötchens..
Und außerdem ist der kleine George wirklich ein sehr, sehr liebevoller Hund, freundlich und total verträglich. Er sucht ständig die menschliche Nähe, bettelt um menschlichen Kontakt und ein bißchen liebevolle Zuwendung - das verzweifelte Bemühen um Aufmerksamkeit mit anzusehen, macht uns alle richtig traurig. Für George wünschen wir uns daher einen Menschen mit viel Zeit, Liebe und Geduld, einen Schoß, um sich dort zusammen rollen und zufrieden einschlafen zu können und ganz viele Streicheleinheiten.
George kann einzeln vermittelt, aber gerne auch als Zweithund vermittelt werden. Da er sich auch mit Katzen gut versteht, dürfte seiner zeitnahen Umzug sicher nichts im Weg stehen - er kann überall einziehen, nur finden müssen wir seine/n neuen Menschen noch. Er ist so allein in diesem riesigen Tierheim, er ist sehr unglücklich und sollte bald gehen dürfen.