Robert

Mops, Rüde,* 2012, ca.30 cm



Manchmal gibt es im Leben Dinge, die es eigentlich gar nicht geben kann - so auch hier. Jemand hat hier einen MOPS auf einem Schrottplatz angekettet als Wachhund gehalten - unfassbar und ohne Worte - kein tierlieber Mensch kann heutzutage noch Kettenhunde akzeptieren, und dann noch obendrein einen Mops? Unvorstellbar, aber im Fall vom kleinen Robert böse Realität - bis jetzt (Stand Anfang Oktober 2014).
Nun endlich ist es gelungen ihn zu befreien. Jetzt sitzt Robert in einer Tierstation und wartet auf seine zweite Chance - eigentlich seine erste - nämlich endlich eine Chance auf ein lebenswertes Mops-Leben inmitten von Artgenossen und Hundeliebhabern.
Mopsfans bitte melden - wir holen den kleinen Robert am 15.10. nach Berlin.
Er ist etwas ganz besonderes - sein eines Elternteil war ein schwarzer, das andere Elternteil ein beiger Mops - so hat Robert eine seltene aparte Färbung seines Fells. Vom Wesen her ist er ein ganz lieber und freundlicher kleiner Racker, trotz seiner Vergangenheit verspielt und offen für alles, was ihm so geboten wird - bisher hatte er ja keine Gelegenheit, ein normales Hundeleben kennen zu lernen. Das soll sich jetzt aber unbedingt ändern, und da Robert noch recht jung ist, können wir alle seine Ampeln schon einmal auf <grün> stellen - er ist es wert, dass sich ein Mopsfan seiner annimmt, ihm ein liebevolles Heim bietet und ihm zeigt, wie toll so ein Mopsleben in Deutschland sein kann.