Lasse

Labrador,* 11/2013, Rüde, wächst noch



Mit dem kleinen Lasse haben wir leider wieder einmal ein Opfer menschlicher Verantwortungslosigkeit zu beklagen - an Weihnachten wurde er als tapsiger junger Welpe mit einer Schleife unter den Weihnachtsbaum gesetzt, nach kaum zwei Monaten war man seiner überdrüssig und band ihn in der Nacht am Geländer vor einer Tierauffangstation an, so dass ihn die Mitarbeiter in der Früh genau so vorfanden. Und Lasse war sooo brav. Er hat da einfach nur gesessen, hat gewartet, war alleine im Dunkeln und hat sich sicherlich auch gefürchtet - durchgekaut hat er seinen Anbinde-Strick allerdings nicht, und abgehauen ist er auch nicht, im Gegenteil, er hatte sich nicht weg getraut. Freude und Erleichterung waren unendlich groß bei ihm, als endlich ein Mensch dort auftauchte; die Freude bei den Menschen war eher eingeschränkt - es ist so feige, sich seines Tieres so anonym zu entledigen, ohne zu wissen, was dann noch passiert.
Inmitten der Tiere vor Ort nun ist Lasse ein verspieltes, tapsiges Hundekind. Er ist absolut arglos, gutmütig bis zum abwinken, vor allem am Fressen interessiert und ansonsten damit beschäftigt, seine vier Beine zu sortieren und ohne Probleme um die Kurven zu galoppieren. Der Platz im Tierheim ist für den Bewegungsdrang der vielen Hunde leider viel zu gering. Daher hoffen wir nun mit diesen Informationen und Bildern ein passendes neues Zuhause für unseren kleinen großen Lasse zu finden - er ist so ein unschuldiger Taps, ein Schätzchen, und er kann doch nichts für sein Schicksal.