Christl

Mops,* ca.2010, Hündin, ca. 30 cm

Notfall


Christl ist seit dem 22-05-13 in Deutschland und wurde bereits am nächsten Tag erfolgreich operiert. Nun fehlt ihr zwar das rechte Auge, aber dafür leidet sie keine Schmerzen mehr durch das auf Malta nicht behandelte Glaukom. Die Wundheilung verläuft seit drei Tagen programmgemäß. Christl erweist sich als sehr freundliches und liebes Mops-Mädchen, die ihren Pflegeeltern dankbar die Hände leckt. So langsam kehren ihre Lebensgeister zurück, und sie fordert nach Mopsart ihre Futterrationen ein. Christl ist trotz OP und Nachsorge sehr pflegeleicht und selbst jetzt stubenrein, wir sind alle von ihr ganz begeistert.


Die arme Christl ist eine reinrassige Möpsin und wurde im Januar 2010 bei einem Züchter auf der Insel Malta geboren. Mit drei Monaten wurde sie für teures Geld an jemanden verkauft, der sie schamlos ausgebeutet hat, ohne auch nur einen Funken Mitgefühl, Verstand und Empathie zu beweisen. Christl wurde gnadenlos ausgenutzt und möglichst bei jeder Hitze gedeckt - schließlich hatte man investiert, und die Investition sollte sich amortisieren. Obendrein wurden auch noch - wie auf Malta derzeit häufiger zu beobachten - Versuche mit Einkreuzungen von Chihuahuas oder Beagles mit ihr durchgeführt - sie hat Baby ARTHUR bei Fuß, der ein Mops "mit Nase" werden möchte, also entweder ein PUGGLE (momentaner Tipp) oder ein MOCHI..
"Vergessen" hat man aber, dass so ein Hund auch jede Menge psychische und physische Bedürfnisse hat, und so müssen wir hier nun eine Möpsin vorstellen, der in Deutschland ein Auge entfernt werden musste, weil sich niemand beizeiten um ihre Befindlichkeiten gekümmert und für sie gesorgt hat. Wegen der OP-Wunde wurde Baby Arthur nun von seiner Mama getrennt - ihre Wundheilung ging vor, und er hat ja andere Spielfreunde.

Christl wurde samt ihrem Söhnchen von ihrer Familie in einer maltesischen Tierauffangstation abgegeben - sie war zum Kostenfaktor geworden und wurde für zu teuer befunden.
Um sie wiederherzustellen, haben wir die beiden nach Deutschland einfliegen lassen und uns um das Auge der armen Christl gekümmert. Wenn sich alle beide hier erholt und etwas eingewöhnt haben, können sie gerne jeder in ein eigenes Zuhause umziehen, wo man sie liebt, so wie sie eben sind.

Arthur ist ein lieber, fröhlicher und gutmütiger kleiner Welpe, etwas zu schmächtig für sein Alter und muss aufgepäppelt werden. Dazu ist jetzt gerade Zeit und Gelegenheit, da sich seine Mama von der bevorstehenden OP erholen muss. Arthur wiegt z.Zt. 2,7 Kilo bei einer SH von ca. 20 cm.

Wer uns bei der Hege und Pflege dieser beiden unterstützen möchte, kann sich gerne melden - auch jemand, der gerne einem von beiden ein neues Heim mit lebenslangem Bleiberecht anbieten möchte.
Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, dass wir Welpen nur in Haushalte geben, wo im ersten Lebensjahr des kleinen Hundes immer jemand da ist. Und ein bereits vorhandener lieber Hund wäre sicher von Vorteil, ist aber nicht Bedingung.