Erika

Chihuahua-Mix,* ca.2011, Hündin, ca.25-30 cm

Unser kleiner Frechdachs hat nach gründlicher Suche einen total für sie passenden Platz in der Schweiz gefunden und fühlt sich dort sehr wohl.



Die kleine Erika erholt sich Tag für Tag immer mehr. Mittlerweile kann sie problemlos "angezogen" werden - sie lässt sich von den ihr bekannten Personen, insbesondere vom Hausherrn, willig das Geschirr überstreifen und die Leine anlegen (bzw. abnehmen). Angezogen marschiert sie problemlos an der Leine durch Wald und Flur - immer mit einem Blick auf "Herrchen", den sie über alles liebt. Gerne begleiten dürfen die zwei alle bekannten Hunde aus dem Rudel, egal, ob sie groß (Galgo) oder klein (Yorkshireterrier) sind. Auch innerhalb des Hauses und des Gartens bewegt sich Erika inzwischen völlig frei und ohne Angst. Sie läuft wie selbstverständlich zwischen den anderen Hunden herum, sitzt abends mit Herrchen vor dem Fernsehen und zählt genau mit, ob sie auch genug Streicheleinheiten bekommt - da werden dann von oben auch schon mal andere Hunde "in die Schranken verwiesen" - wie gesagt, Erika denkt öfter, sie wäre eine Art Rottweiler oder ein Hund von ähnlicher Statur, da muss dann ab und zu daran erinnert werden, dass sie eigentlich gar kein Bestimmer ist, sonst kommt der Tyrann in ihr hervor.

Erika, oben schon gut erholt, unten noch auf Malta
Erika kam Anfang des Jahres 2013 von der Insel Malta zu uns. Sie war dort auf der Straße ausgesetzt gefunden worden, machte einen insgesamt etwas vernachlässigten Eindruck und landete in einem großen Tierasyl. Da es die kleinen Hunde dort besonders schwer haben und niemand sich so recht um sie kümmern kann, haben wir die kleine Motte schnellstmöglich auf einen Päppelplatz geholt.
Erika geht mit ihrem Bezugspersonen sehr liebevoll um. Sie ist verschmust, spielfreudig und sehr lernwillig, sie liebt ausgedehnte Spaziergänge, fährt gerne im Auto und auch im Fahrradkörbchen problemlos mit.
Offensichtlich ist die kleine Maus sehr clever, lernt schnell Neues und ist dann auch wieder schnell gelangweilt, daher muss sie sowohl physisch wie psychisch gut ausgelastet werden. Leider durfte Erika bisher wegen einer erfolgreich operierten und sehr gut verheilten Patella Luxation noch nie frei im Gelände laufen und sich austoben, hier sind noch erhebliche Defizite abzudecken, die bereits in Angriff genommen wurden (s.o.).
Auch wenn Erika weder ein Schoßhündchen, noch ein Kinderspielzeug ist, so möchte sie bei allem verständlichen Bedürfnis nach menschlichem Schutz auch wie ein richtiger Hund herumtoben dürfen - sie ist mit und ohne Leine verträglich mit ihren Artgenossen. Spielfreunde sollten allerdings weder zu groß, noch zu schwer sein - Chihuahuas haben am Hinterkopf eine nicht verknöcherte Stelle, und ein Schlag darauf könnte sie umbringen.

Interessierte neue Hundehalter sollten sich jedoch nicht von ihrem Miniformat täuschen lassen - Erika ist zwar klein, aber sehr oho! Sie ist innerhalb ihres Rudels recht durchsetzungsfähig und weiß, was sie will bzw. nicht will. Menschen, die mit ihr zu tun haben, sollten wissen, dass Erika das Ruder gerne in die Hand nimmt, wenn sie fest stellt, dass ihr Mensch keine Respektsperson ist.
Wer jedoch als Rudelführer von ihr akzeptiert wird, der hat mit Erika eine tolle Gefährtin, die nach des Tages Arbeit auch gerne abends mit vor dem Fernseher auf dem Sofa sitzt und zufrieden kuschelt. Obendrein ist sie eine unverwechselbare Schönheit - ihr schwarzbraunes Fell wird nach innen hin deutlich viel heller, das hat durchaus Seltenheitswert.