Nina

Nina heißt jetzt Nele und hat ein tolles Zuhause bei einer liebevollen Familie gefunden.

Erfahrungsbericht: Heute ist Nele 1 Monat bei uns.

Es ist so herrlich mit ihr. Sie wird stetig aufgeweckter und auch ein wenig frecher. Was wir total super finden. Sie wächst und gedeiht und findet Frauchen und Herrchen und ihr zu Hause total toll.

Einmal in der Woche treffen wir uns mit ihrer Schwester Livia in der Welpengruppe. Die beiden sind unzertrennlich und wo der eine ist, ist immer auch der andere.

Ansonsten macht sie alles Welpentypische.

Wenn sie mal alleine ist, holt sie sich alles in ihrer Nähe auf ihr Decke. Komischerweise macht sie nichts kaputt. Sie sammelt sich lediglich alles zusammen. Natürlich achten wir darauf, dass wir eigentlich alles weg packen, aber sie findet immer noch irgendwas.

An den beiden Tagen, an denen wir nicht da sind, kommt meine Schwiegermutter vorbei, so dass Nele nur maximal 3 Stunden alleine ist. Das klappt prima.


Mischling,* ca. 11/11, Hündin, wächst noch

   

    

    

Unsere fünf goldigen Mädchen und der Hahn im Korb, Alfred, sind Abgabetiere aus einem großen Tierasyl auf Malta. Da die Welpen dort keine guten Überlebenschancen haben, leben sie jetzt in einer Pflegestelle in Deutschland und können dort erst einmal alles das tun, was so junge Welpen normalerweise mit ein paar Wochen tun: Spielen, fressen, schlafen, spielen, fressen schlafen. Und wachsen.Dabei helfen ihnen die vorh. Hunde der Familie sowie Tante Doris, Mama Grace und die kleine Beauty - alle drei auch aus Malta. Alle gemeinsam bilden eine Großfamilie, in der es sehr verträglich zu geht, so dass die sechs Kleinen reelle Chancen auf eine sehr gute Sozialisierung haben, dazu liebevolle Menschliche Betreuung - was will <Hund> mehr?

Noch wissen wir nicht, was genau sie einmal werden wollen, aber alle sechs sind liebe, welpentypisch verschmuste Hundekinder ohne Trauma durch ihre Herkunft. Die kleinen Racker wurden von einer Thailänderin abgegeben - sie hatte sie gefunden, hilflos und ohne Hundemutter wären sie zum Tode verurteilt gewesen.

Das Tierasyl war ihr Tor nach Deutschland. Sie haben dort jetzt sogar eine NANNY gefunden - eine liebe Doggenhündin hat sich ihrer angenommen und vertritt hier die Mutterstelle , kuschelt mit ihnen, wärmt sie, begleitet sie auf den ersten Ausflügen und bringt ihnen alles bei, was <Hund> so wissen muss - das ist für die Zwerge wie ein 6-er im Lotto.

Sie sind ca. 20 cm hoch und knappe 3 Kilo leicht - Stand Mitte 12/2011. Und frühestens im Januar 2012 wollen wir ihnen allen ein gutes neues Zuhause bei liebevollen Menschen finden. Bis dahin berichten wie weiter, wie sich die glorreichen sechs entwickeln.