Mr. Bean

Mops-Chihu-Mix,*05-05-2009, Rüde, 25-30 cm

  

  

Der kleine Mr. Bean ist das Ergebnis einer Kreuzung aus einem Mops und einem Chihuahua mit dem Ziel, die besten physischen und Psychischen Eigenschaften beider Rassen zu vereinen, um die Tendenz zur Qualzucht bei den Möpsen zu unterbrechen.

Dieser kleine Racker wurde eines Tages von jemandem in einem Tierasyl abgegeben, der ihn auf der Straße gefunden hatte. Dort unter all den vielen, meist großen Hunden kam der kleine Matz nicht so besonders gut zurecht, und so haben wir ihn schnellstens dort herausgeholt. Die Tierheimmitarbeiter hat das sehr gefreut, denn der Beanie war ihnen schon ans Herz gewachsen, und sie alle wünschen ihm eine glückliche Zukunft.
Auf seiner Pflegestelle lebt Mr. Bean nun voller Freude mit seinen Menschen, deren anderen Hunden, Katzen, Enten, Gänsen, Ziegen und einem Pferd zusammen. Er erweist sich täglich neu als wunderbarer kleiner Freund. Beanie hat nie schlechte Laune, ist stets gut drauf und dankbar für jede Zuwendung, und sei sie auch noch so klein. Gibt es etwas zu fressen, dann strahlen seine kleinen Knopfaugen, und der ganze kleine Zwerg wackelt vor Freude und Glück durch seinen ganzen kleinen Körper hindurch. Nachdem er inzwischen zweimal gebadet und shampooniert wurde, darf er jetzt mit im Bett schlafen. Da ringelt er sich dann ganz klein zusammen und kann es noch gar nicht fassen, wie gut es ihm derzeit geht - dem Hundeasyl entronnen.
Zu seinem ganz großen Glück fehlt jetzt aber noch ein passendes Zuhause für immer. Auch wenn die Kinder der Pflegefamilie ihn sehr gerne behalten wollen, so möchten wir ihm auf diesem Wege gerne ein endgültiges Zuhause auf Lebenszeit suchen und finden. Mr. Bean ist für jeden tierlieben Menschen ein echter Sonnenschein und verdient demzufolge auch endlich einen Hauptgewinn.Der Kleine ist zu allen möglichen Aktivitäten bereit, und er ist einfach nur lieb. Er macht keinen Ärger, verträgt sich mit allen, möchte einfach nur mit dabei sein, und wenn er am Tag auch einmal die Hauptperson ist, dann grunzt und gurrt er vor lauter Freude und Begeisterung, schmeißt sich auf den Boden und zeigt sein Bäuchlein, welches man dann brav kraulen darf. Auch wenn sein eines Auge vermutlich nicht mehr voll sehfähig ist (wir kennen ja seine Vorgeschichte nicht), so stört ihn das absolut nicht - und Sie sollte das auch nicht abhalten, so einem lieben Hundchen ein neues Leben zu geben. Bitte melden Sie sich bei uns, am besten noch heute per email.

Wir vermuten, dass Mr. Bean und Heather Geschwister sind - sie sind gleich jung und sehen in natura ziemlich gleich aus bzw. benehmen sich auch sehr ähnlich. Vielleicht ist ja Mr. Bean bei den ausgerissenen Hunden aus dem <animal hording> gewesen, und auf seiner Flucht hat er sich das Trauma an seinem Auge zugezogen.
Vielleicht finden wir ja sogar ein Plätzchen für alle beide zusammen?