Sabhia

Kleinpudel, weiblich,* 2010, 25-30 cm
NOTFALL



Diese kleine Pudeldame hat ein sehr trauriges Schicksal hinter sich. Sie wurde bisher als eine Art "Gebärmaschine" mißbraucht, und weil sie nun nicht mehr aufgenommen hat, wurde sie einfach herzlos ausgesetzt und ihrem Schicksal überlassen, zusammen mit ihrem Bruder, dem kleinen Dudu. Beide wurden von einer tierfreundlichen Dame aufgelesen, kurzerhand in ihre Garage verfrachtet und mit dem Notdürftigsten versorgt, was man so zum Überleben braucht - an deren Körperpflege oder gar ärztliche Kontrolle dachte sie nicht. Glücklicherweise bekam das eine tierliebe Nachbarin mit, die den Kontakt zum örtlichen Tierheim herstellte, und so landeten die beiden zu ihrem Glück dann umgehend dort.
Als erstes wurden sie komplett geschoren und gebadet - das war zwingend erforderlich, da beide extrem "zugewachsen" waren und sich unter dem total verfilzten Fell an einigen Stellen die Haut bereits entzündet hatte (auf Wunsch senden wir gerne "Beweisfotos" zu, möchten diese aber dem normalen Internetnutzer lieber ersparen).
Sabhia hatte vor allem mit einer Entzündung ihres einen Vorderbeinchen zu kämpfen, und die Tierschützer geben alles, damit es ihr erhalten bleibt. Sie und Dudu hatte Milben in den Ohren, die innen bereits dicke schwarze Ablagerungen produziert hatten. Auch dieses Problem wird behandelt und ist mittlerweile vergessen. Beide haben natürlich auch Zahnfleischentzündungen und wohl einige schlechte Zähne - was müssen sie für schlimme Schmerzen ausgestanden haben. Auch hier wird alles getan, was geht.
Nun nach einer Komplettschur und einem medizinischen Vollbad geht es beiden deutlich besser. Sie dürfen sich jetzt ausruhen und Kräfte sammeln - nach diesem Vorleben wirklich wichtig. Kondition haben sie beide keine, aber Lebenswillen dafür umso mehr. Sie sind alle zwei freundliche kleine Hundchen mittleren Alters, für die es nun Zeit wird, endlich ein schönes Hundeleben führen zu dürfen - einfach nur geliebt und umsorgt werden und über eine grüne Wiese toben oder ähnliches, das kennen sie noch nicht und sicher werden sie bei tierlieben Menschen glücklich sein können und vergessen, dass man sie früher nur ausgenutzt hat.
Dudu hat ein Zuhause gefunden, Sabhia ist auf einer Pflegestelle in Deutschland, wo sie unter tierärztlicher Aufsicht aufgepäppelt wurde und inzwischen ihre Bein-OP hinter sich hat. So nach und nach wird sie mutiger und fröhlicher, sie läuft mit dem operierten beinchen schon ganz gut herum, wenn auch noch langsam, so sind doch erste Ansätze von "Galopp" seit heuite (01.02.) zu sehen. Auch wenn sie es nicht darf, so versucht sie doch schon Treppen zu erklettern, denn sie möchte immer da sein, wo alle anderen sind.
Es ist sehr befreiend zu beobachten, wie aus einem unterernährten, verwahrlosten Bündelchen nun so langsam ein fröhlicher Hund wird.