Bambina

Bonsai-Goldie,*01-09-2012, Hündin, kleinbleibend

seit Anfang Dezember in Deutschland

  

Die kleine Bambina sieht man hier bei der Arbeit und mit ihrer Nanny. Sie wird von der Pflegemama nun der Kürze wegen Maya gerufen und hält die ganze Familie auf fröhliche Art auf Trab.

  

  

 

 

Benna und ihre kleine Tochter Bambina wurden herzlos von ihrer Familie zusammen ausgesetzt. Man warf sie einfach über die Mauer in den Innenhof einer Schule; sie wurden dort vermutlich placiert in dem Gedanken, dass eine/r der Schüler/innen Mitleid haben würde, sie füttern und möglicherweise auch mit nach Hause nehmen würde. Das passierte zwar nicht, aber immerhin wurde die Tierrettung informiert, und so landeten die zwei Zwerge in einem großen Tierasyl. Hier leben sie halbwegs gut versorgt in relativer Sicherheit. Dennoch ist das Leben dort natürlich kein Ersatz für das Leben in einer Familie.
Die beiden Mädels sind sehr lieb und freundlich. Mama Benna erträgt geduldig die Zerr-, Beiß- und Kletterspiele ihrer kleinen, süßen Tochter Bambina, die mangels Welpengesellschaft nun zunächst auf Benna angewiesen ist.

Bambina ist ein welpentypisch verspieltes, fröhliches Hundemädchen. Dadurch, dass sie ihre ersten Monate mit ihrer Mama zusammen verleben durfte, konnte sie sich unter den gegebenen Umständen glücklicherweise völlig normal entwickeln und kann in Kürze gerne auch allein vermittelt werden. Sie ist sehr neugierig auf die "Welt da draußen", würde gerne erfahren, was es alles so gibt in einem artgerechten Hundeleben, hätte gerne eine eigene Familie - am liebsten mit Hundegesellschaft - und möchte sich gerne mit anderen Welpen im Spiel messen. Wer also gerne einem so entzückenden kleinen Hundemädchen die Welt erklären und zeigen möchte, wer sie liebt, aber nicht vertüddelt, wer sie artgerecht hält, ernährt und bewegt und sie nicht als Kinderspielzeug missbraucht, der sollte sich gerne umgehend mit uns in Verbindung setzen. Mit Bambina zieht ein ohne Rezept erhältliches Antidepressivum ins Haus, sie ist immer gut aufgelegt, hat stets neue Ideen, und - wenn es dann etwas zu fressen gibt - dann ist sie danach mit einem vollen Welpenbäuchlein so müde, dass sie erst einmal eine halbe Stunde schlafen und Kraft für neue Abenteuer tanken muss. Wieder wach, werden neue Abenteuer in Angriff genommen, da gehen im neuen Zuhause sicher auch einige Sachen zu Bruch - herumliegende Schuhe, Blumentöpfe, Schubladenknöpfe, Teppiche, Play-Mobil oder Lego ..... - vor allem, wenn sich so ein kleines Wesen langweilt, alles in erreichbarer Nähe liegt und kein Artgenosse da ist.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir so eine kleine Welpin nur in Haushalte vermitteln, in denen im ersten Lebensjahr eine ganztägige Betreuung gewährleistet ist.