Charly, genannte Maxville

 Papillon-Sheltie-Mix, * ca.1-2 Jahre, Rüde, ca.25-30 cm

  

  

  

Charly ist jetzt (Stand 10/10) in Deutschland auf einer Pflegestelle angekommen. Im Moment belastet er sein rechtes Vorderbeinchen nicht wirklich und bekommt zunächst eine Schmerztherapie. Die Diagnose des Tierarztes von Malta wurde bestätigt, er hat nichts gebrochen. Wir betreiben Ursachenforschung - dort auf Malta konnte ihm nicht weiter geholfen werden, hier aber schon. Jetzt zählt jeder Tag, den Charly eher behandelt werden kann. Er hat es so sehr verdient, denn er ist ein lieber, verträglicher, kleiner Hund mit ganz viel Sonne im Herzen, dem unbedingt zu einem sorgenfreien Leben verholfen werden muss.

Charly entwickelt sich Tag für Tag immer besser. Er ist ein freundlicher, kontaktfreudiger kleiner Hund mit einem großen Herzen. In seinem Garten dekoriert er mit Vorliebe die Beete um, aber am meisten liebt er die Spaziergänge draußen mit seinen kleinen Freunden im gemischten Rudel und mit seiner zweibeinigen Freundin, in deren Bett er des Nachts schlafen und von des Tages Abernteuern träumen darf.

Sie können ihm helfen - Sie können ihn lebenslang adoptieren oder für seine ärztliche Versorgung ein Scherflein beitragen - Charly wäre sehr dankbar, und wir alle auch, denn wir werden ihm sein Beinchen operieren lassen müssen - er hat eine Knochenabsplitterung darin.

  

Hier Charly noch auf Malta

Dieser liebe kleine Wuschel ist in einem Tierasyl auf Malta gestrandet, nachdem ihm jemand weh getan hat - um ihn loszuwerden? Einfach aus Lust am quälen? Oder einfach nur aus Blödheit? Es kann ein Schlag, ein Tritt, ein Stoß, ein Autounfall gewesen sein. Wir wissen es nicht, und Charly kann es uns nicht sagen. Er zeigt uns nur täglich, dass er an seinem rechten Vorderpfötchen Schmerzen hat und zeitweise nicht auftreten kann. Der hinzugezogene Tierarzt diagnostizierte: "nichts gebrochen". Wo kann er vergessen, wie grausam Menschen sein können? Wer hat genug Geduld, diesem freundlichen kleinen Racker das Vertrauen in die Menschen wiederzugeben? Er ist noch so jung, so klein und lieb, er braucht einfach Zeit, um zu erkennen, wer es gut mit ihm meint ...