Sid

 Chihuahua-Mix, * ca. 3 Jahre, Rüde, ca. 25-30 cm

  

Sid hat inzwischen mit seiner Mama Sabiha zusammen einen der begehrten Pflegeplätze in Deutschland ergattert. Hier zeigt sich erst, was für ein fröhliches, verspieltes und für jeden Ulk zu begeisterndes kleines Hundchen er im Grunde seines Herzens ist. Nach einigen Tagen der Irritation folgt er nun seiner Pflegemama auf Schritt und Tritt und widmet sich möglichst oft und lange seiner Lieblingsbeschäftigung: Ball spielen, davon bekommt er nie genug. Damit auch ab und zu Ruhe einkehrt, müssen die Spielzeiten für den kleinen Ball-Junkie eingeteilt werden.

Sid wird immer mutiger. Nach nur einer Woche liegt er am liebsten auf dem Arm und genießt seine Streicheleinheiten. Man kann ihn nicht genug kraulen, und er hat hier ein großes Nachholbedürfnis an körperlichem Kontakt. Vermutlich hat er bisher in seinem Leben noch nicht viel von der Welt gesehen. Er muss also noch ganz viel lernen, was er normalerweise in seiner Welpenzeit hätte lernen und begreifen sollen. In seinen Prägephasen hat er wohl kaum Kontakte gehabt, weder zu Menschen, noch zu anderen Hunden, - hier braucht es Zeit und Geduld, um dem kleinen Zwerg zu beweisen, dass die Menschen ihm nicht "ans Leben" wollen, und die anderen Hunde i.d.R. auch nicht. 

  

Sabiha und Sid tut der Aufenthalt in ihrer Pflegefamilie sehr gut, wie man hier sieht. Ihr Fell glänzt, sie sind zunehmend fit und kräftig, sie lieben alle beide ihre Menschen, gehen trotz der Kälte gerne in den Schnee und genießen ihr neues Leben in vollen Zügen. Trotzdem: Sie suchen beide (getrennt oder auch gemeinsam) ein neues, eigenes Zuhause, ein eigenes Plätzchen, einen lieben Menschen oder auch mehrere, bei dem oder denen sie immer bleiben können und wo man sie so liebt und annimmt, wie sie sind - zwei kleine Hundchen mit goldigem Herzen.

  

  

  

   Sabiha links, Sid oben

Der kleine Sid und seine Mama, die kleine Sabiha, die ca. 8 Jahre alt ist, wurden heimatlos, weil ihr Herrchen verstarb und niemand aus der Familie sie haben wollte. Nun sind sie unverschuldet in einem großen Tierasyl gelandet.und bei den vielen großen Hunden dort haben sie es schwer sich durchzusetzen, einen guten Liegeplatz zu ergattern und an ausreichend Futter zu kommen, und bei den vielen großen Hunden dort haben sie es schwer sich durchzusetzen, einen guten Liegeplatz zu ergattern und an ausreichend Futter zu kommen.

Sid war anfangs SEHR irritiert; er verkroch sich in einer Hundehütte und verweigerte den Kontakt zum Menschen. Nach nunmehr vier Wochen Aufenthalt dort hat er sich sogar unter den nicht wirklich günstigen Lebensumständen sichtlich entspannt, lässt sich schon anleinen, von den Mitarbeitern streicheln und hat sich ein Hobby zugelegt - Ball spielen.

Wie immer, wird ein neuer Hundehalter auch hier Zeit und vor allem Geduld brauchen, um aus diesem verwirrten kleinen Matz einen fröhlichen Hund zu machen - aber der Erfolg ist garantiert und die Mühe lohnt sich allemal, wie viele vorliegende Beispiele beweisen.