Delilah

 Zwerg-Pudel-Mix, * ca. 4 Jahre, Weibchen, ca. 35 cm

  

Da diese liebe kleine Hündin inzwischen auf einem Pflegeplatz in Deutschland aufgepäppelt wird, gibt es ein paar Neuigkeiten zu berichten:

Delilah ist super, eigentlich ein richtiger Anfängerhund, ruhig, lieb, verträglich, hat keine schlechten Eigenschaften oder Angewohnheiten. Sie ist halt ganz und gar wie ein Welpe - ohne jegliche Erfahrung in Sachen Erziehung, Stubenreinheit etc., sie braucht eben ein Rundum-Programm, welches jetzt angelaufen ist und greift. Sie ist ein noch unbeschriebenes Blatt, saugt Informationen auf wie ein trockener Schwamm, ist rundum unbelastet und fröhlich, also nicht traumatisiert. Die Kleine ist sehr verschmust und anhänglich, macht aber kein Theater, wenn man sie mal 5-10 Minuten allein lässt, weint im Moment nur kurz und geht dann in ihr Körbchen. Sonst ist sie eher temperamentvoll und freut sich auf die neuen Abenteuer, die es zu bestehen gilt - sie hatte es ja bisher noch nie so gut, wie jetzt im Moment bei der Pflegemama.  Sie ist clever, lernt schnell und gerne, kennt ihren Namen und kann <Sitz>.

Gassi gehen macht sie super mit, läuft inzwischen immer bei Fuß an der lockeren Leine und auch tapfer eine Stunde im flotten Schritt. Auf dem Feld darf sie auch ohne Leine laufen, da sie dann bisher keinen Schritt von mir weicht sondern nur hinter mir läuft. Allgemein ist sie draußen noch manchmal etwas unsicher und bei anderen Hunden ziemlich vorsichtig. Das legt sich aber sicher noch irgendwann. Katzen gegenüber reagiert sie völlig neutral, auch bei dem Kontakt von , hat allerdings den dicken Nachbarskater draußen auch einmal verscheucht (auf nette Weise). Jagdtrieb hat sie gar nicht, eher Angst vor den Hasen oder anderen "Ungeheuern".

Man kann auch mal über sie lachen, z.B. wenn sie verzweifelt versucht, auf die Couch/Bett zu kommen (40 cm hoch) aber aufgrund fehlender Sprungtechnik bisher noch jedes Mal scheitert. Dennoch sollte eine neue Hundemama bitte bedenken, dass so ein kleines Wesen unbedingt die menschliche Nähe, Wärme und den Körperkontakt sucht und zu seiner Sicherheit auch braucht. Dies schließt hier das Schlafen im Bett mit ein - viel Platz nimmt so eine kleine Motte ja nicht weg, aber für ihr seelisches Wohlbefinden braucht sie die <Rudelnähe> - alles andere wäre Strafe. Da sie nachts im Bett prima durch schläft, gibt es auch keine Pfützenprobleme.

Also, Delilah ist insgesamt ein super Hund, mega nett und einfach im Umgang - wo ist ihr neuer lieber Dosenöffner/Gassigeher mit Plätzchen im Bett? 

  

  

  

  

  

So ein armer Hund - weder die Bilder oben bei Aufnahme in dem Tierasyl, noch die Bilder nachher, nachdem sie geschoren worden ist, geben wieder, wie dieses arme Hundchen eigentlich aussehen sollte. Hier braucht ein liebevoller, geduldiger Mensch ganz besonders viel Zeit, Liebe, Geduld, Ruhe, gutes Futter und ein paar unterstützende Ergänzungsfuttermittel, ein warmes Körbchen und sehr, sehr viel Zuwendung, dann wird auch aus diesem Häufchen Elend wieder ein schöner Hund - die Mühe ist es allemal wert, wie wir aus Erfahrung wissen und wie auch aus der Fotofolge sogar im Tierasyl bereits zu sehen ist. Deli hat sich seelisch bereits gut stabilisiert - sie guckt mit wachen Augen interessiert in ihre Umwelt, hat wieder neuen Lebensmut gefasst und ihr Fell wird sich bei dieser positiven Prognose auch schnell wieder erholen.

Ihr neuer Name ist hier zunächst noch Programm - es ist ein aus der Bibel übernommener weiblicher Vorname und bedeutet im übertragenden Sinne so viel wie <loses Haar>. Mit ein wenig Fantasie sieht jedoch Ihr tierliebes Herz hier einen treuen, verschmusten Weggefährten, der sicher auch für Allergiker ein guter Freund sein kann. Delilah hatte eine Augen- und Ohreninfektion, die inzwischen behandelt worden ist. Sie ist ein Abgabetier - ihr Ex-Halter hat sie in diesem traurigen Zustand herzlos in einem Tierasyl abgegeben.

Die kleine Motte ist ein liebes und freundliches Hundchen, verträglich mit allen Menschen und mit ihren Artgenossen - sie sollte nicht auf der Insel bleiben müssen, sondern schon bald ein eigenes Körbchen haben und ein liebevolles Frauchen oder Herrchen finden.