Sandrina

Mischling,* ca.4-5 Jahre, Hündin, ca. 30-35 cm

Sandrina ist so eine tolle Maus, dass sich die Tochter ihrer Pflegemama spontan in sie verguckt und sie adoptiert hat. So hat auch ihre Odyssee ein glückliches Ende gefunden.

Diese arme kleine Hündin verlor nach zwei Jahren ihr Zuhause in Deutschland, weil ihre Menschen sie nicht mehr haben wollten. Sie kamen mit ihr nicht klar - was wir in Kenntnis der kleinen Maus nicht verstehen. Sandrina lebt derzeit auf einer tollen Pflegestelle in Deutschland zusammen mit vielen anderen Hunden - und sie ist dort zu allen Zwei- & Vierbeinern fröhlich, freundlich und verträglich - eine sehr liebe Mitbewohnerin.



Sandrina lebt jetzt völlig problemlos auf einer Pflegestelle in einem größeren Hunderudel. Sie kommt mit allen gut aus und ist auch mit Menschen freundlich und verträglich. Kommt jemand zu Besuch, so geht Sandrina offen auf die neuen Leute zu, wedelt mit dem Schwänzchen und begrüßt die Gäste. Dann trollt sie sich wieder oder legt sich in der Nähe ab. Auch im Haus verhält sie sich völlig unauffällig, ist stubenrein und schläft am liebsten bei der Tochter des Hauses mit im Bett. Sie geht inzwischen in der Natur fröhlich und ohne Leine mit dem Rudel Gassi, achtet auf ihre Zweibeiner und bleibt stets in deren Nähe. Gehen alle nach Hause zurück, ist Sandrina auch ganz selbstverständlich mit dabei. An der Straße läuft sie brav an der Leine und zieht nicht - sie ist also insgesamt eine tolle kleine Hündin - leider wurde sie bisher total verkannt - und ist nun wieder auf der Suche nach einem liebevollen, neuen Zuhause, wo sie so angenommen wird, wie sie ist - sie ist einfach eine tolle kleine Maus. Und sie fühlt sich nicht nur auf dem Land "pudelwohl" - sie ist inzwischen auch Großstadt erprobt.



Wir finden es sehr traurig, dass so ein lieber kleiner Hund nach zwei Jahren in einer Familie wieder gehen muss, und irgendwie sieht man es Sandrina auf den aktuellen Fotos oben auch an, dass es ihr nicht gut geht und dass sie auch nicht geliebt wurde. Leider leben wir in einer Wegwerf-Gesellschaft, wo sich viele Menschen einfach nicht mehr mit ihren meist hausgemachten Problemen auseinander setzen und anstatt diese dann "abzuarbeiten" den einfachsten Weg wählen - weg damit.
Nun hat Sabrina eine tolle Pflegefamilie gefunden, kann dort erst einmal "zu sich kommen" und dann einen Neu-Start wagen, diesmal mit den richtigen Menschen. Sie ist ein zutrauliches kleines Hundemädchen, der lediglich der "letzte Schliff" beigebracht werden muss - und damit fängt die Pflegmama gleich an und hat täglich sichtbare Erfolge..

   

Sandrina lief alleine auf der Straße eines kleinen Ortes auf Malta herum, wurde eingefangen und einem großen Tierasyl übergeben.
Sie schien sich beinahe zu freuen, dass sie nun versorgt wurde, nicht mehr um ihr Futter betteln oder gar kämpfen musste, einen sicheren Plaztz zum schlafen hatte und nicht mehr in Gefahr war, getreten, geschlagen, mit Steinen beworfen, vergiftet oder überfahren zu werden.
Aber alle die Nachteile ihrer unfreiwilligen Freiheit, die sie jetzt eingebüßt hat, sind als Vorteile nur von kurzer Freude und Dauer - im Tierheim fehlen Menschen, die sich mit dem einzelnen Hund beschäftigen, die ihn streicheln, ein paar liebe Worte ins Ohr flüstern, die mit ihm Gassi gehen und ihm etwas beibringen. So wird der Alltag im Tierheim schnell öde und trist, und auch die kleine Sandrina wartet nun sehnsüchtig auf einen Menschen, der sie davon erlöst und ihr zeigt, wie schön ein Hundeleben doch sein kann, wenn man geliebt wird, ein sicheres, gemütliches Plätzchen hat und ein Frauchen und/oder Herrchen, mit dem man tolle Abenteuer erleben und bestehen kann.
Wer gibt Sandrina eine Chance? Sie hat sie verdient und möchte sie gerne nutzen. Sie ist klein und leicht, wiegt ca. 7 Kilo, ist niedlich, freundlich und verträglich - was will Mensch mehr?