Hallo, liebe Internet-BesucherInnen der Seite des Tierschutzvereins „Hopscotch“!

Das hier ist die Geschichte unserer 3jährigen Hündin „Elli“, die wir am 6.03. dieses Jahres vom Flughafen München mit dem PKW abholten. Nach einigen Jahren „Hundepause“ haben wir (meine Zwillinge und ich) uns überlegt, uns wieder einen Hund zuzulegen. Doch – es sollte nicht irgendein Hund sein, nein, wir wollten noch einmal das Gefühl haben, einem Tierchen wirklich geholfen zu haben und ihm einen schönen Platz zu bieten. Also entschieden wir uns für „Elli“, die nach etlichen Würfen einfach auf die Straßen von Malta gesetzt wurde. Nach eingehenden Informationen, die wir einholten (Kindertauglichkeit z.B.), Dank der Geduld von Frau J. vom Verein „Hopscotch“ und Frau Christine P. von der Tierauffangstation auf Malta, war es dann soweit. Nach mehrstündiger Fahrt von Kärnten (Wörthersee) ins eiskalte München standen wir vor dem Cargobereich, wo man uns mitteilte, dass die Maschine aus Malta Verspätung hatte. Warten. Spannend! Wie sie wohl in Wirklichkeit aussehen würde? „Mama, mir ist kalt!“, riefen meine Zwillinge. Okay, rein in den Frachtbereich. Warten. „Noch ein paar Minuten!“ rief der Mann hinter dem Schalter. Und dann…Ja, dann kam ein Gabelstapler, ließ zwei Boxen runter, verabschiedete sich und verschwand. Und da stand unsere Elli dann, zitternd, ruhig und mit großen Äuglein schaute sie uns an! Die Freude war riesengroß, Elli war viel kleiner, als erwartet und stieg mit uns nach dem Gassi-Gehen ins Auto, als ob sie uns immer gekannt hätte. Elli ist, wie sich herausstellte, leidenschaftliche Autofahrerin, mit Unterbrechungen und vielen guten Worten kamen wir endlich am Ziel in Klagenfurt am Wörthersee an. Es dauerte nur wenige Tage, bis Elli sich eingewöhnt hatte, besonders die Kinder hatten es ihr angetan. Ihr ruhiges, sonniges, zufriedenes Wesen ist eine Wohltat für die ganze Familie und wir fragen uns noch heute, wie man so ein Tierchen einfach auf die Straße setzen konnte?? Ellis Lieblingsspielzeuge sind kleine Bärchen und Quietschpuppen meiner Tochter, Hauspatschen verschleppt sie mit Vorliebe in ihr Körbchen. Und wissen Sie, was das Erstaunlichste an Elli ist? Wir können sie ü b e r a l l hin mitnehmen, egal ob in den Pferdestall, zum Einkaufen oder zu Besuch bei Bekannten. Man spürt sie kaum. Sie lebt in unserem Alltag mit, als ob es sie schon immer gegeben hätte! Wir möchten sie nicht mehr missen und hoffen, dass wir noch viele schöne Jahre mit ihr verbringen dürfen! Ein Dankeschön sei aber auch an dieser Stelle dem Verein „Hopscotch“ und dem Verein „AAA-Malta“ für die perfekte Organisation, der Loyalität in der Vermittlung und der Liebe zu den Tieren auszusprechen!

Danke, Familie Hinteregger aus Klagenfurt am Wörthersee