Eric

Mops,* ca.2009, Rüde, ca.30 cm

 ein Video kann angefordert werden



Dieser arme kleine Mops wurde auf den Straßen der Insel Malta gefunden und einem großen privaten Tierasyl übergeben. Leicht hatte es ERIC in seinem kurzen Leben bisher nicht - er wurde mit einem normalen und einem zu kleinen Auge geboren; das kleine Auge ist sehbehindert und wird als <Microphthalmie> bezeichnet. Eric kennt es nicht anders, und so stört es ihn auch nicht. Überhaupt sind ja Hunde eher "Nasentiere", und wenn diese auch bei Möpsen eher zu klein geraten ist, so kann auch Eric sich mit seinem Geruchssinn recht gut orientieren.
An diesem armen kleinen Möppi hat sein Mensch in reichlich egoistischer Absicht ein höchst merkwürdiges Experiment durchgeführt - weil die Hundehaltung vor Ort verboten war und niemand Gassi gehen konnte, weil Eric sonst entdeckt und eingezogen worden wäre, wurde ihm - so vermuten wir - von seiner Welpenzeit an immer eine Windel umgeschnallt - so verpackt konnten sich weder seine Muskulatur, noch seine Knochen in der Wachstumsphase gut entwickeln. Er hat deswegen eine Art leichter Fehlstellung oder Fehlhaltung der Hinterbeine zurückbehalten, womit er aber ebenfalls sehr gut klar kommt. Er läuft damit genauso schnell wie andere Möpse, er kennt es ja nicht anders, er bewegt sich seiner Meinung nach völlig normal und scheint auch keine Schmerzen zu haben.
Wer sich also an so einem Handicap nicht stört, der bekommt mit Eric einen sehr angenehmen Mitbewohner ins Haus. Er ist freundlich und lieb, keine Dampfwalze, eher zierlich und gut verträglich. Da echte Mopsfans ohnehin Individualisten sind, hoffen wir sehr, dass wir auch für Eric auf diesem Wege das richtige Plätzchen finden werden.
Sein Leben war bisher schwer genug und verlief total im Schatten - wer zeigt ihm, dass es auch eine Sonnenseite für ihn gibt? Es muss doch auch die Sonnenseite für ihn geben - nicht alle Menschen sind solche Egoisten, sondern tierliebe Zweibeiner. Oder?