Pupa

RatoneroBodegueroAndaluz, weiblich, * ca. 2015, 35-40 cm



Diese Schönheit namens Pupa (Püppi, Arbeitstitel) ist ein Fundtier von der Straße. Früher oder später wird dort jeder Hund ein Opfer des Verkehrs - so auch diese Hundedame hier. Sie wurde angefahren und liegen gelassen, trug aber außer ein paar oberflächlichen Fleischwunden keinen weiteren Schaden davon. Zu ihrem Glück hatte das auch eine tierliebe Touristin beobachtet, die sich sofort um sie kümmerte, nach der Tierrettung rief und sie in eine Tierklinik schaffen ließ. Dort wurde die Kleine geröngt und ihre Wunden versorgt.
Nach einer kurzen Beobachtungsphase kam sie dann in eine Tierauffangsation, wo ihr Heilungsprozess weiter fortschritt.
Eine der freiwilligen Heferinnen aus dem Tierasyl erkannte diese Hündin - sie wußte zu berichten, dass Pupa und ihre Schwester auf einem bauernhof hatten angekettet leben müssen und stets und ständig gedeckt worden waren, um die Welpen zu verkaufen. Ob Pupa sich hatte befreien können oder ob sie nicht mehr aufgenommen hatte, wußte die junge Frau nicht. Aber dass die arme Schwester von Pupa noch immer dort an der Kette dahin vegetieren musste, das wußte sie genau.
Zur besseren Rekonvaleszens wurde die junge Hundedame dann in eine Pflegestelle gegeben, wo sie sich zügig erholte und nun vorgestellt werden kann, als das, was sie ist: Eine Schönheit. Inzwischen ist sie kastriert und wartet auf den Beginn eines richtig schönen Hundelebens in liebevoller Umgebung. Nach all dem Leid, dass sie in der kurzen Zeit schon erfahren musste, hat sie das mehr als verdient. Ach wenn wir ihrer Schwester derzeit nicht helfen können, für diese kleine Maus hier wollen wir nun eine richtig tolle Familie finden, wo sie endlich zur Ruhe kommen und unbeschwert leben kann.